Niacinamide

Aktualisiert: Apr 30

Als ab 1942 Mehl mit Nikotinsäure angereichert wurde, lautete eine Schlagzeile in der populären Presse "Tabak in Ihrem Brot". Als Reaktion darauf genehmigte der Rat für Lebensmittel und Ernährung der American Medical Association die neuen Namen Niacin und Niacinamid. Es wurde für angemessen gehalten, einen Namen zu wählen, der Nikotinsäure von Nikotin trennt, um die Wahrnehmung zu vermeiden, dass Vitamine oder niacinreiche Lebensmittel Nikotin oder Zigaretten Vitamine enthalten könnten.


Niacinamid, auch Nicotinamid genannt, ist die aktive Form von Niacin, auch bekannt als Vitamin B3 oder Nicotinsäure, einem essentiellen menschlichen Nährstoff. Niacin wird in der Nahrung aus einer Vielzahl von ganzen und verarbeiteten Lebensmitteln gewonnen, wobei der höchste Gehalt in verpackten Lebensmitteln, Fleisch, Geflügel, rotem Fisch und geringere Mengen in Nüssen, Hülsenfrüchten und Samen enthalten sind. In zahlreichen klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass sich der wasserlösliche Stoff bei regelmäßiger Anwendung positiv auf die Haut auswirken kann. Das Vitamin-Derivat wird bevorzugt in wasserbasierten Seren verwendet.


Wie wirken Niacinamide?


Anti-Aging-Effekt Das Vitamin B3 Derivat hat antioxidative Eigenschaften und kann die Haut vor freien Radikalen schützen. Dadurch wird vorzeitiger Hautalterung vorgebeugt. Zudem ist der Stoff in der Lage, die Lipidproduktion sowie die körpereigene Kollagen- und Elastinbildung anzuregen. Das Ergebnis ist ein strafferes, glatteres Hautbild, das an Elastizität gewinnt. Feine Linien können bei regelmäßiger Anwendung minimiert werden.

Stärkt die Schutzfunktion der Haut & spendet Feuchtigkeit Der Stoff besitzt regenerierende Eigenschaften die sich positiv auf eine geschädigte Hautbarriere auswirken können. Vitamin B3 unterstützt den Körper bei der Bildung von Lipiden und Ceramiden, welche essentiell sind für die Schutzfunktion der Haut. Eine intakte Hautbarriere sorgt dafür, dass die Haut weniger Feuchtigkeit verliert und resistenter gegen äußere Einflüsse wird. Daher eignen sich Niacinamid-haltige Produkte auch (bestens) bei trockener Haut.oöopiu


Wirkt adstringierend auf Poren Poren lassen sich nur auf ihre natürliche Ursprungsgröße minimieren! Jedoch kann einer Vergrößerung vorgebeugt werden. Bei jeder Anwendung ziehen sich die Poren leicht zusammen. Dies ist eine Effektwirkung und kann durch regelmäßige Anwendung beibehalten werden. Wirkt hautberuhigend Das Vitamin B3 Derivat unterstützt die Haut bei der körpereigenen Regeneration und kann somit dafür sorgen, dass die Haut weniger Irritationen aufweist.

Reduziert Unreinheiten & mattiert die Haut Niacinamid reguliert die Talgproduktion und kann dabei helfen, die T-Zone zu mattieren. Darüber hinaus wirkt das Vitamin antibakteriell und kann auf Dauer für ein ebenmäßigeres Hautbild mit deutlich weniger Unreinheiten sorgen. Wirkt Hautverfärbungen entgegen Das Vitamin B3 Derivat ist außerdem dafür bekannt, dass es die Synthese von Melanin hemmt und dadurch dunkle Pigmentflecken und Pickelmale mildern kann. Die Reduktion der Hautrötungen ist wahrscheinlich auf die verbesserte Hautbarriere zurückzuführen. (Zudem bringt es den Teint wieder zum Strahlen.)

Wie dosierst du Niacinamide?

Achtung, denn eine zu hohe Konzentration an Niacinamid kann vorübergehend zu unerwünschten Hautrötungen führen, da das Vitamin die Blutgefäße kurzzeitig erweitert. Daher sollte auf die Konzentration geachtet werden. Einsteiger setzen am besten auf eine Konzentration von 1- 5%, Niacinamid-Erfahrene und reifere Hauttypen können auf Seren mit bis zu 10% Niacinamid-Gehalt zurückgreifen.


Worauf solltest du achten bei der Verwendung von Niacinamiden?


Bei der Verwendung von Niacinamid in Kombination mit Vitamin C ist Vorsicht geboten. Zwar liegt es nicht am Vitamin C direkt, sondern eher am sauren pH- Wert des Vitamin Cs. Auf Grund des sauren pH- Wertes des Vitamin Cs kann sich das Niacinamid zu Niacin (Nikotinsäure) umwandeln, welches bei besonders empfindlicher Haut vorübergehend zu Rötungen führen kann.

Solltest du davor oder danach ein Produkt mit Vitamin C nutzen wollen, warte 15-30 Minuten bis du es benutzt, damit die Haut Zeit hat den pH-Wert wieder einzupendeln.

Einige Wirknachweise zu Vitamin B3 bzw. seinen Derivaten als Wirkstoffe für Kosmetika sind im folgendem aufgelistet:

  •  In einer Probandenstudie reduziert eine Creme mit 5% Niacinamid feine Linien und Fältchen sowie rote Flecken und Hyperpigmentierungen im Gesicht (D.L. Bisset et al, International Journal of Cosmetic Science 26, S. 231–238 (2004)).

  •  Niacinamide erhöht die Synthese von Ceramiden und anderen Lipiden der obersten Hautschicht in einer Zellkultur von Keratinocyten (Zellen der obersten Hautschicht) (O. Tanno et al., British Journal of Dermatology 143, S. 524–531 (2000)).

  •  Eine Creme mit 2% Niacinamid reduziert die Sebumproduktion im Vergleich zu Placebo in einer Probandenstudie (Z. D. Draelos et al., Journal of Cosmetic and Laser Therapy 8, S 96 -101 (2006)).

  •  Myristylnicotinate verbessert die Versorgung mit NAD in der Haut, schützt die Hautbarriere und regeneriert eine geschädigte Barriere in Probandenstudien (E.L. Jacobsen et al., Experimental Dermatology, 16, S. 490–499 (2007)).

Text: Ria und Anita &schoen

Foto: &schoen Team


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pentylene Glycol

Rosenhydrolat